Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 196293
Datum der Veröffentlichung : 11/10/2018 9:59:00 AM
Aufrufe : 363

Bekanntschaft mit dem Qur’an (5)

Freitagsansprache von 26.10.2018
von Hujjat ul-Islam Dr. Mofatteh

 Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Allerbarmers

Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen sei mit unserem Propheten Muhammad, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Die Namen und Bezeichnungen des heiligen Qur’an

Zum Verständnis der Botschaft des heiligen Qur’an und der Funktion, die er ausübt, ist es zunächst erforderlich zu betrachten, welche Namen und Bezeichnungen er für sich selbst aufführt. Der Forscher Badr al-Din Zereshki hat über 90 Namen oder Bezeichnungen für den heiligen Qur’an aufgezählt. Ein anderer Forscher, Qadhi Azizi, hat 55 Bezeichnungen und Namen für den heiligen Qur’an gefunden.  Abu al-Futuh Razi führt 43 Namen für den heiligen Qur’an auf, die eher beschreibender Natur sind. Der große Gelehrte al-Tabrasi hingegeben hat sich in seinem Werk Madschma-ul-Bayan lediglich auf vier Bezeichnungen für den heiligen Qur‘an eingeschränkt:

1.        Qur’an

2.        Furqan

3.        Kitab

4.        Dhikr

Diese Bezeichnungen werden im Folgenden etwas erläutert und samt qur’anischer Quelle wiedergegeben:

1.        Qur’an (Verlesung)

„Uns obliegt seine Sammlung und seine Verlesung. Wenn Wir ihn verlesen haben, so folge seiner Verlesung.“ [1]

·       Dies ist die besondere Bezeichnung für das Buch, welches dem Propheten des Islam offenbart wurde.

2.        Furqan (Unterscheidungsmerkmal zwischen Recht und Unrecht)

Gesegnet sei der, der auf seinen Diener das Unterscheidungsmerkmal herabgesandt hat.“ [2]

„Und Er hat die Tora und das Evangelium herabgesandt, zuvor, als Rechtleitung für die Menschen. Und Er hat das Unterscheidungsmerkmal herabgesandt.“ [3]

·       Diese Bezeichnung wurde auch für das auf Moses offenbarte Buch verwendet:

„Und Wir haben Mose und Aaron das Unterscheidungsmerkmal zukommen lassen, und ein Licht und eine Ermahnung für die Gottesfürchtigen.“ [4]

3.        Kitab (Buch)

„Wir haben zu dir das Buch mit der Wahrheit hinabgesandt, damit du zwischen den Menschen nach dem urteilst, was Gott dich hat sehen lassen.“ [5]

„Dieses Buch, an dem es keinen Zweifel gibt.“ [6]

·       Dieser Begriff wird allgemein für die Bücher aller Propheten verwendet.

4.        Dhikr (Ermahnung)

„Wir, ja Wir haben die Ermahnung hinabgesandt, und Wir werden sie gewiss bewahren.“ [7]

„Und Wir haben zu dir die Ermahnung herabgesandt, damit du den Menschen deutlich machst, was zu ihnen herabgesandt worden ist, und auf dass sie nachdenken.“ [8]

·       Diese Bezeichnung wurde auch für das auf Moses offenbarte Buch verwendet:

„Und Wir haben Mose und Aaron das Unterscheidungsmerkmal zukommen lassen, und ein Licht und eine Ermahnung für die Gottesfürchtigen.“ [9]


Negation der Illusion um die Verfälschung des heiligen Qur’an

Eine Verfälschung kann mehrere Formen haben:

1.        Verfälschung durch Hinzufügung: Ein Inhalt wird entgegen der Absicht des Verfassers einem Buch hinzugefügt.

2.        Verfälschung durch Entfernung: Ein Inhalt wird entgegen der Absicht des Verfassers von einem Buch entfernt.

3.        Verfälschung durch Veränderung: Ein Inhalt wird entgegen der Absicht des Verfassers von einem Buch verändert. Im Grunde mündet diese Art der Verfälschung in eine der vorangegangenen Formen, denn eine Veränderung erfolgt entweder durch die Hinzufügung oder Entfernung eines Inhalts.

Unter Berücksichtigung dessen, dass unter den Fachexperten ein Konsens darüber besteht, dass dem heiligen Qur’an vorangegangene himmlische Bücher auf der einen oder anderen Art und Weise der Verfälschung unterlegen sind, hat sich bei einigen Personen die Illusion breit gemacht, dass evtl. auch beim heiligen Qur’an an einigen Passagen menschliche Veränderungen durchgeführt worden sein könnten. Diese Illusion kann man aus zwei Perspektiven ausräumen:

1.        Die Versicherung des heiligen Qur’ans selbst: Die Option der Verfälschung durch Hinzufügung wird unter Berücksichtigung der sog. Herausforderungs-Verse im heiligen Qur’an als ein Ding der Unmöglichkeit klassifiziert:

§  Und wenn ihr im Zweifel seid über das, was Wir auf unseren Diener hinabgesandt haben, dann bringt eine Sure gleicher Art bei.“ [10]

§  „Sprich: Wenn die Menschen und die Dschinn zusammenkämen, um etwas beizubringen, was diesem Qur‘an gleich wäre, sie brächten nicht seinesgleichen bei, auch wenn sie einander helfen würden.“ [11]

In anderen Versen des heiligen Qur’an versichert der gnädige Gott die Unversehrtheit und die Wahrung des heiligen Qur’an gegenüber Verfälschungen und Abänderungen, welches beide Optionen der Hinzufügung und Entfernung einschließt und ad acta legt:

§  „Wir, ja Wir haben die Ermahnung hinabgesandt, und Wir werden sie gewiss bewahren.“ [12]

§  „Fürwahr, es ist ein hehres Buch, an das das Falsche weder von vorn noch von hinten herankommt. Eine Herabsendung von einem, der weise und des Lobes würdig ist.“ [13]

 

2.        Die Notwendigkeit der Ewigkeit des Islam: Da der Islam die ewige und letzte Religion ist, stellt die Unversehrtheit des heiligen Qur’an vor jeglicher Verfälschung und Änderung ein Erfordernis dar. Der heilige Qur’an ist das Fundament der islamischen Glaubensüberzeugungen und juristischen Normen, sodass das Fortbestehen und der Schutz des Islam unweigerlich mit dem Fortbestehen und dem Schutz des heiligen Qur’an in Verbindung steht.

Der Unterschied des heiligen Qur’an im Vergleich zu anderen himmlischen Büchern hinsichtlich der Möglichkeit zur Verfälschung

Der Islam und der heilige Qur’an weisen einige Unterschiede zu anderen Religionen und ihren himmlischen Büchern auf, u.a.:

1.        Im heiligen Qur’an sind sowohl die Wörter als auch die Inhalte göttliche Offenbarung, wohingegen in den vorangegangenen himmlischen Büchern lediglich die Botschaft göttlichen Ursprungs gewesen ist.

2.        Der heilige Qur’an fordert alle Menschen und Dschinn heraus, etwas dem Qur’an Ebenbürtiges herbeizuholen, anders als andere himmlische Bücher.

3.        Beim heiligen Qur’an besteht die göttliche Versicherung hinsichtlich seiner bleibenden Unversehrtheit, welches über andere himmlische Bücher nicht gesagt werden kann.

4.        Der Islam ist eine globale und ewige Religion, wohingegen andere Religionen einen begrenzten Kreis an Adressierten und eine begrenzte Gültigkeitsdauer aufweisen.

Die Befürworter und Leugner der Qur’an-Verfälschung

In der Geschichte des Islam gab es vereinzelt Personen unter den verschiedenen islamischen Denkschulen, die auf Basis einiger Überlieferungen in den entsprechenden Sammelwerken die Überzeugung vertraten, dass einige Passagen vom heiligen Qur’an entfernt worden seien. Über diesen Personenkreis muss gesagt werden, dass sie nicht zu den großen muslimischen Religionswissenschaftlern zählten und sich darüber hinaus Überlieferungen bedienten, die den wissenschaftlichen Kriterien nicht standhalten und von zweifelhafter Natur sind. Ihnen gegenüber befindet sich das Gros der Muslime sämtlicher Denkschulen, die angeführt von den Religionswissenschaftlern und Theologen an die Unversehrtheit des heiligen Qur’ans glauben, welches im Weiteren durch authentische islamische Überlieferungen, die eine Verfälschungsoption des Qur’an negieren, bestätigt wird. 





[1] Heiliger Qur’an, Sura al-Qiamah (75)/17-18:

إِنَّ عَلَيْنا جَمْعَهُ وَ قُرْآنَهُ فَإِذا قَرَأْناهُ فَاتَّبِعْ قُرْآنَهُ

[2] Heiliger Qur’an, Sura al-Furqan (25)/1:

تَبارَكَ الَّذِي نَزَّلَ الْفُرْقانَ عَلى‏ عَبْدِهِ

[3] Heiliger Qur’an, Sura Ale-Imran (3)/3-4:

وَ أَنْزَلَ التَّوْراةَ وَ الْإِنْجِيلَ مِنْ قَبْلُ هُدىً لِلنَّاسِ وَ أَنْزَلَ الْفُرْقانَ

[4] Heiliger Qur’an, Sura al-Anbiah (21)/48:

وَلَقَدْ آتَيْنَا مُوسَىٰ وَهَارُونَ الْفُرْقَانَ وَضِيَاءً وَذِكْرًا لِّلْمُتَّقِينَ

[5] Heiliger Qur’an, Sura al-Nisa (4)/105:

إِنَّا أَنْزَلْنا إِلَيْكَ الْكِتابَ بِالْحَقِّ لِتَحْكُمَ بَيْنَ النَّاسِ بِمَا أَرَاكَ اللَّهُ

[6] Heiliger Qur’an, Sura al-Baqarah (2)/2:

ذلِكَ الْكِتابُ لا رَيْبَ فِيهِ

[7] Heiliger Qur’an, Sura al-Hidschr (15)/9:

إِنَّا نَحْنُ نَزَّلْنَا الذِّكْرَ وَ إِنَّا لَهُ لَحافِظُونَ

[8] Heiliger Qur’an, Sura al-Nahl (16)/44:

وَ أَنْزَلْنا إِلَيْكَ الذِّكْرَ لِتُبَيِّنَ لِلنَّاسِ ما نُزِّلَ إِلَيْهِمْ وَ لَعَلَّهُمْ يَتَفَكَّرُونَ

[9] Heiliger Qur’an, Sura al-Anbiah (21)/48:

وَلَقَدْ آتَيْنَا مُوسَىٰ وَهَارُونَ الْفُرْقَانَ وَضِيَاءً وَذِكْرًا لِّلْمُتَّقِينَ

[10] Heiliger Qur’an, Sura al-Baqarah (2)/23:

وَ إِنْ كُنْتُمْ فِي رَيْبٍ مِمَّا نَزَّلْنا عَلى‏ عَبْدِنا فَأْتُوا بِسُورَةٍ مِنْ مِثْلِهِ

[11] Heiliger Qur’an, Sura Al-Isra (17)/88:

قُل لَّئِنِ اجْتَمَعَتِ الْإِنسُ وَالْجِنُّ عَلَىٰ أَن يَأْتُوا بِمِثْلِ هَٰذَا الْقُرْآنِ لَا يَأْتُونَ بِمِثْلِهِ وَلَوْ كَانَ بَعْضُهُمْ لِبَعْضٍ ظَهِيرًا

[12] Heiliger Qur’an, Sura al-Hidschr (15)/9:

إِنَّا نَحْنُ نَزَّلْنَا الذِّكْرَ وَ إِنَّا لَهُ لَحافِظُونَ

[13] Heiliger Qur’an, Sura Fussillat (41)/41-42:

وَ إِنَّهُ لَكِتابٌ عَزِيزٌ لا يَأْتِيهِ الْباطِلُ مِنْ بَيْنِ يَدَيْهِ وَ لا مِنْ خَلْفِهِ تَنْزِيلٌ مِنْ حَكِيمٍ حَمِيدٍ


Kommentar



Zeige nichtöffentliche
تصویر امنیتی :