Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 195558
Datum der Veröffentlichung : 10/2/2018 4:17:00 PM
Aufrufe : 222

Qur'an-Erkenntnis (1)

Freitagsansprache von 22.09.2018
von Hujjat ul-Islam Dr. Mofatteh

 Im Namen Allahs, des Barmherzigen, des Allerbarmers

Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen sei mit unserem Propheten Muhammad, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Die Diskussion um die Offenbarung ist dahingehend von bedeutender Natur, dass durch sie das Fundament zum Verständnis von Gottes Wort gelegt wird. Der heilige Qur’an, der das Wort Gottes aufführt und die himmlische Botschaft trägt, wurde durch die Offenbarung herabgesandt. Die wörtliche Bedeutung der Offenbarung wird mit „schnelle und verdeckte Botschaftsübermittlung“ angegeben. Wir wissen, dass der Versender und der Empfänger der Botschaft natürlich Wesen sein müssen, die im Besitz eines Bewusstseins sind. Unter Berücksichtigung der Wesen, die im Besitz eines Bewusstseins sind wie Gott, die Engel, die Propheten, die anderen Menschen oder die Dschinn, sind über 60 Konstellationen für die wörtliche Bedeutung der Offenbarung vorstellbar. Unter diesen vorstellbaren Konstellationen werden fünf im heiligen Qur’an erwähnt:

1.        Die Botschaft des Propheten an die übrige Menschheit

„So kam er zu seinem Volk aus dem Gebetsraum heraus und gab ihnen dann zu verstehen: "Preist morgens und abends."“ [1]

2.        Die Botschaft des Teufels an den Teufel

„Die Satane geben ihren Schützlingen in der Tat ein, mit euch zu streiten. Wenn ihr ihnen gehorcht, seid ihr fürwahr Götzendiener.“ [2]

3.        Die Botschaft Gottes an die Tiere

„Und dein Herr hat der Biene eingegeben: "Nimm dir in den Bergen Häuser, in den Bäumen und in dem, was sie an Spalieren errichten.“ [3]

4.        Die Botschaft Gottes an die Menschheit

„Und Wir gaben der Mutter Mose ein: "Stille ihn. Und wenn du um ihn fürchtest, dann setze ihn in das Wasser.“ [4]

5.        Die Botschaft Gottes an die Propheten

„Gewiss, Wir haben dir (Offenbarung) eingegeben, wie Wir Nuh und den Propheten nach ihm (Offenbarung) eingegeben haben. Und Wir haben Ibrahim, Isma'il, Ishaq, Ya'qub, den Stämmen, Isa, Ayyub, Yunus, Harun und Sulaiman (Offenbarung) eingegeben, und Dawud haben Wir ein Buch der Weisheit gegeben.“ [5]

Als Fachbegriff wird die Offenbarung als „entsandte Eingebung“ oder „Botschaft Gottes an die Propheten“ bezeichnet. Die entsandte Eingebung hat drei Kategorien:

1.        Direkte Eingebung

2.        Indirekte, verdeckte Eingebung

3.        Indirekte Eingebung durch einen für die Offenbarung beauftragten Engel

Der heilige Qur’an spricht:

„Und es steht keinem menschlichen Wesen zu, dass Allah zu ihm spricht, außer durch Eingeben (von Offenbarung) oder hinter einem Vorhang, oder indem Er einen Boten sendet.“ [6]

Als direkte Eingebung wird das unmittelbare Sprechen Gottes mit den Propheten bezeichnet, welches auch als „Manifestation Gottes“ erklärt wird. Diese Manifestation ist derart schwerwiegend, dass sie in der physischen Welt eindrucksvolle Spuren hinterlässt. In der Geschichte mit dem heiligen Propheten Moses, der danach verlangt hat Gott zu sehen und Gott diese Sichtung mit dem Verbleib eines Berges bedingt hat, spricht der heilige Qur’an:

„Als nun Musa zu Unserer festgesetzten Zeit kam und sein Herr zu ihm sprach, sagte er: "Mein Herr, zeige (Dich) mir, dass ich Dich anschaue!" Er sagte: "Du wirst Mich nicht sehen. Aber schau den Berg an! Wenn er fest an seiner Stelle bleibt, dann wirst du Mich sehen." Als nun sein Herr dem Berg offenbar erschien, ließ Er ihn in sich zusammensinken, und Musa fiel bewusstlos nieder'.“ [7]

Über den Propheten des Islam ist überliefert, dass bei der Manifestation Gottes Spuren wie die Erwärmung des Körpers des Propheten, das Hören eines Pfeifens im Ohr seiner Exzellenz oder die Erschwerung seines Körpers hinterlassen worden sind. Diese Folgen werden in Fachkreisen als „Drücke der Offenbarung“ betitelt.

Indirekte und verdeckte Offenbarungen erfolgen mitunter als Traum, wie es in einer Erzählung über den Propheten Ibrahim, der Friede sei mit ihm, berichtet wird:

„Als dieser das Alter erreichte, dass er mit ihm laufen konnte, sagte er: "O mein lieber Sohn, ich sehe im Schlaf, dass ich dich schlachte. Schau jetzt, was du (dazu) meinst." [8]

In dieser Hinsicht spricht der heilige Qur’an über den Propheten des Islam als dieser die Hadsch vor der Eroberung Mekkas vollführen wollte:

„Fürwahr hat Gott seinem Gesandten den Traum der Wahrheit entsprechend wahr gemacht: Ihr werdet gewiss, so Gott will, die heilige Moschee betreten in Sicherheit, sowohl mit geschorenem Kopf als auch mit gestutztem Haar, und ohne Angst zu haben.“ [9]

Und mitunter erfolgen die indirekten und verdeckten Offenbarungen auch als Ton aus dem Inneren eines Feuers, wie es in der Geschichte über Moses, der Friede sei mit ihm, heißt:

„Als er ein Feuer sah und zu seinen Angehörigen sagte: «Bleibt hier. Ich habe ein Feuer wahrgenommen, vielleicht kann ich euch davon eine Fackel bringen oder beim Feuer eine Wegweisung finden.» Als er dort ankam, wurde ihm zugerufen: «O Mose! Siehe, Ich bin dein Herr, so ziehe deine Sandalen aus. Du befindest dich ja im heiligen Tal Tuwaa.“ [10]

Alle drei Kategorien der entsandten Eingebung sind beim barmherzigen Propheten des Islam erfolgt, doch der heilige Qur’an wurde nur über die zwei Arten der direkten Eingebung und der indirekten Eingebung durch den Engel der Offenbarung als Vermittler (Erzengel Gabriel) offenbart.






[1] Heiliger Qur’an, Sura Maryam (19)/11:

فَخَرَجَ عَلى‏ قَوْمِهِ مِنَ الْمِحْرابِ فَأَوْحى‏ إِلَيْهِمْ أَنْ سَبِّحُوا بُكْرَةً وَ عَشِيًّا

[2] Heiliger Qur’an, Sura Al-An’am (6)/121:

إِنَّ الشَّياطينَ لَيُوحُونَ إِلى‏ أَوْلِيائِهِمْ لِيُجادِلُوكُمْ وَ إِنْ أَطَعْتُمُوهُمْ إِنَّكُمْ لَمُشْرِكُونَ

[3] Heiliger Qur’an, Sura An-Nahl (16)/68:

وَ أَوْحى‏ رَبُّكَ إِلَى النَّحْلِ أَنِ اتَّخِذي مِنَ الْجِبالِ بُيُوتاً وَ مِنَ الشَّجَرِ وَ مِمَّا يَعْرِشُونَ

[4] Heiliger Qur’an, Sura Al-Qassas (28)/7:

وَ أَوْحَيْنا إِلى‏ أُمِّ مُوسى‏ أَنْ أَرْضِعيهِ فَإِذا خِفْتِ عَلَيْهِ فَأَلْقيهِ فِي الْيَمِّ

[5] Heiliger Qur’an, Sura An-Nisa (4)/163:

         إِنَّا أَوْحَيْنا إِلَيْكَ كَما أَوْحَيْنا إِلى‏ نُوحٍ وَ النَّبِيِّينَ مِنْ بَعْدِهِ وَ أَوْحَيْنا إِلى‏ إِبْراهيمَ وَ إِسْماعيلَ وَ إِسْحاقَ وَ يَعْقُوبَ وَ الْأَسْباطِ وَ عيسى‏ وَ أَيُّوبَ وَ يُونُسَ وَ هارُونَ وَ سُلَيْمانَ وَ آتَيْنا داوُدَ زَبُوراً 

[6] Heiliger Qur’an, Sura Schura (42)/51:

وَ ما كانَ لِبَشَرٍ أَنْ يُكَلِّمَهُ اللَّهُ إِلاَّ وَحْياً أَوْ مِنْ وَراءِ حِجابٍ أَوْ يُرْسِلَ رَسُولاً

[7] Heiliger Qur’an, Sura Al-A’raf (7)/143:

وَلَمَّا جَاءَ مُوسَى لِمِيقَاتِنَا وَكَلَّمَهُ رَبُّهُ قَالَ رَبِّ أَرِنِي أَنْظُرْ إِلَيْكَ قَالَ لَنْ تَرَانِي وَلَكِنِ انْظُرْ إِلَى الْجَبَلِ فَإِنِ اسْتَقَرَّ مَكَانَهُ فَسَوْفَ تَرَانِي فَلَمَّا تَجَلَّى رَبُّهُ لِلْجَبَلِ جَعَلَهُ دَكًّا وَخَرَّ مُوسَى صَعِقًا

[8] Heiliger Qur’an, Sura Safat (37)/102:

فَلَمَّا بَلَغَ مَعَهُ السَّعْيَ قَالَ يَا بُنَيَّ إِنِّي أَرَىٰ فِي الْمَنَامِ أَنِّي أَذْبَحُكَ فَانظُرْ مَاذَا تَرَىٰ

[9] Heiliger Qur’an, Sura Al-Fath (48)/27:

لَّقَدْ صَدَقَ اللَّهُ رَسُولَهُ الرُّؤْيَا بِالْحَقِّ ۖ لَتَدْخُلُنَّ الْمَسْجِدَ الْحَرَامَ إِن شَاءَ اللَّهُ آمِنِينَ مُحَلِّقِينَ رُءُوسَكُمْ وَمُقَصِّرِينَ لَا تَخَافُونَ

[10] Heiliger Qur’an, Sura Ta Ha (20)/10-12:

إِذْ رَأَىٰ نَارًا فَقَالَ لِأَهْلِهِ امْكُثُوا إِنِّي آنَسْتُ نَارًا لَّعَلِّي آتِيكُم مِّنْهَا بِقَبَسٍ أَوْ أَجِدُ عَلَى النَّارِ هُدًى؛ فَلَمَّا أَتَاهَا نُودِيَ يَا مُوسَىٰ؛ إِنِّي أَنَا رَبُّكَ فَاخْلَعْ نَعْلَيْكَ ۖ إِنَّكَ بِالْوَادِ الْمُقَدَّسِ طُوًى


Kommentar



Zeige nichtöffentliche
تصویر امنیتی :