Islamisches Zentrum Hamburg
Delicious facebook RSS An einen Freund senden drucken speichern XML-Ausgabe HTML-Ausgabe Output PDF
Nachrichten Code : 194168
Datum der Veröffentlichung : 6/11/2018 8:46:00 PM
Aufrufe : 416

Die innere Zurückgezogenheit (Itikaf) im Islamischen Zentrum Hamburg 2018

Vom 31. März bis 2. April 2018 (13, 14 und 15 Radschab) fand im Islamischen Zentrum Hamburg zum 14. Mal die innere Zurückgezogenheit (Itikaf) statt. Für diese spirituelle Veranstaltung reisten Muslime aus den verschiedensten Ländern Europas wie: Belgien, Niederlande, Schweden, Italien, Frankreich, England, Österreich, Finnland, Portugal, Dänemark, Schweiz, Spanien an.

Im Vorfeld dieser Veranstaltung meldeten sich über 440 Personen für das diesjährigen Itikaf an. Unter ihnen mussten jedoch aufgrund der begrenzten Kapazität 170 Teilnehmer per Losverfahren ausgesucht werden. Weitere 100 Personen wurden zur Teilnahme an der Zeremonie außerhalb des Gebetsraumes ausgelost.

Das Islamische Zentrum (IZH) hatte auch in diesem Jahr für die Teilnehmer verschiedene Programme, wie Vorträge, Erläuterung von religiösen Verordnungen, Beantwortung von Fragen, religiöse Sitzungen in verschiedenen Sprachen, Koranrezitation am Morgen und am Abend, Sonderprogramm anlässlich des Jahrestages des Dahinscheidens von Hazrate Zainab (a.) und auch die Gottesdienste von „Umm-ul-Davud“ am letzten Tag des Itikaf.  

Am zweiten Abend von Itikaf hielt Ayatollah Dr. Ramezani, Imam und Leiter des IZH, eine Rede anlässlich des Dahinscheidens von Hazrate Zainab (a.) und wies auf einige Ereignisse zur Ihrer Lebzeiten hin. Er erörterte ihre gesonderte Stellung, und fügte hinzu: „Hazrate Zainab (a.) erlebte in ihrem Leben sieben der Unfehlbare Menschen: den geehrten Propheten Mohammad (s.), Imam Ali, Imam Hassan, Imam Hossein, Imam Sadjad und Imam Baqir (a.). In ihrer Kindheit besuchte sie den Unterricht des geehrten Propheten (s.), und trank so unmittelbar aus der Quelle der Offenbarung.“

Hazrate Zainab (a.) hatte mehrere Titel, von denen ein Jeder ihre gesonderte Stellung hervorhebe. Aqile Bani Hashem[1], Sedighe Soghra[2], Arefeh für ihr Wissen und ihre Spiritualität, Alemeh aufgrund ihre Kenntnisse, Fazeleh für ihre Tugend. Kameleh wegen Ihrer Vollkommenheit, Abedeh ale Ali, weil sie nachts wach blieb und betete. Überlieferungen berichten, wie sie auch nach der Tragödie von Karbala sitzend ihr Nachtgebet verrichtete. Schon, dass Imam Hossein (a.) – der selbst zu den Unfehlbaren gehört – zu Hazrate Zainab (a.) sagte: „Meine Schwester! Vergiss mich nicht in deinen Nachtgebeten.“ Zeigt, welche gehobene Stellung sie hatte.

Wenn Martyrium ein Maßstab sein sollte, dann ist Hazrate Zainab (a.) sowohl das Kind eines Märtyrers, als auch die Schwester, Mutter und Tante von Märtyrern. Sie hatte diese Märtyrer auf die beste Weise begleitet. Wenn es nach der Tragödie von Karbala keine Hazrate Zainab (a.) gegeben hätte,  so hätte die Botschaft von Aschura niemals die Welt erreicht.

Hazrate Zainab (a.) ertrug in ihrem Leben viele Schwierigkeiten. Mit sechs Jahren verlor sie ihren geehrten Großvater, den Propheten (s.), und drei Monate danach auch ihre Mutter, Hazrate Fatima (a.). Im Jahr 41 nach dem Mondkalender traf sie der Märtyrertod ihres Vaters. 10 Jahre danach findet auch ihr Bruder den Märtyrertod. Im Jahr 61 nach dem Mondkalender erfährt sie die Tragödie von Karabala. Nach Karbala lebte sie noch eineinhalb Jahre unter den Schmerzen und Qualen.

An einer anderen Stelle seiner Rede erörterte der Vorsitzende der Islamisch-Europäischen Union der Schia-Gelehrten und Theologen die charakteristischen Eigenschaften von Hazrate Zainab (a.), und fügte hinzu: „Wenn wir uns das Leben von Hazrate Zainab (a.) anschauen, müssen wir auch einige wichtige und lehrreiche Phasen ihres Lebens genauer betrachten.

1.  Geduld und Langmut: Über die Geduld von Hazrate Zainab (a.) sagte Ayatollah Motaharri: „Wahrhaftig gibt es seit Anbeginn der Schöpfung keine Frau unter den Reinen und Propheten mit so viel Geduld und Langmut“.

2.  Das Gebet von Hazrate Zainab (a.) war mit Liebe, Dankbarkeit und Fürsorge. Sie liebte das Beten.

3.  Sie war eine gekonnte Rednerin. Ihre ergreifenden Reden in Kufa erinnerte alle die Anwesenden an ihren Vater Imam Ali (a.)

4.  Über ihre wissenschaftliche Position sagte Imam Sadjad (a.) zu ihr: Du bist ein Wissenschaftler, deren Wissen von den Offenbarungen stammt, und keinen Meister hat. Du hast göttliches Wissen genossen. Du gehörst zu den Weisen, die ihre Weisheit ohne Meister erlangen hat.

5.  Hazrate Zainab (a.) gehörte zu den Unfehlbaren. Diese Unfehlbarkeit ist wie ein Licht und besitzt verschiedene Stufen. Die höchste Stufe des Lichts ist den 14 Reinen aus dem Hause des Propheten zugekommen. Unfehlbarkeit ist für die Propheten und Imamen unabdingbar, jedoch nicht nur bei den Propheten und Imamen. Auch Hazrate Massoume[3] und Hazrate Abbas[4] (a.) erreichten eine Stufe der Unfehlbarkeit.

Anschließend verwies er auf die Verpflichtungen aller gegenüber dem Imam der Zeit (af.), und sagte: Jeder Gläubige hat dem Imam seiner Zeit gegenüber drei Pflichten: 1. Er muss seinen Imam kennen, 2. Er muss mit seinem Imam befreundet sein, 3. Er muss ihm folgen.

Hazrate Zainab (a.) war in ihrem Leben stets neben dem Imam ihrer Zeit. Zu Lebzeiten ihres Vaters Imam Ali (a.), war sie neben ihm, danach neben ihrem Bruder Imam Hassan Mojtaba (a.), und nach ihm bis zum bitteren Ende in Karbala neben Imam Hossein (a.). Und in der kurzen Zeit, wo sie den Geleitzug der Gefangenen führte, neben Imam Sadjad (a.). Diese Liebe, Zuneigung und Treue hatte nicht nur emotionale Hintergründe, sondern auch den Hintergrund, weil sie jene als ihre  Vertreter Gottes und Imame (a.) sah.

Des Weiteren beantworteten die geehrten Herrschaften Moussavi, Torabi, Ansari, Mohammad Mohsen, Ale Batoul, und auch Frau Ramezani in Gesprächsrunden die Fragen der Anwesenden.

Am letzten Nachmittag von Itikaf, fand der  spirituelle Gottesdienst von Umm-ul-Davud statt. Dieser begann um 15:00 Uhr mit den traditionellen Lesungen aus dem heiligen Koran und wurde durch die Verlesung des Bittgebets von Ayatollah Ramezani beendet. Der spirituelle Höhepunkt wurde zum Ende dieser Veranstaltung erreicht und hüllte den Gebetsraum der Imam Ali Moschee in eine unbeschreibliche Atmosphäre. Zweifellos werden noch lange die spirituellen Errungenschaften dieser Zeremonie für die Teilnehmer erhalten bleiben und sie auf das Verständnis vom Monat Ramadan und der Nächte der Bestimmung  vorbereiten.

 
















































[1] عقیله بنی هاشم, Weise Frau des Bani Hashem Clans

[2] صدیقه صغری, kleine wahrheitsverkündende Frau

[3] حضرت معصومه, Schwester des achten Imamen

[4] حضرت عباس, Sohn von Imam Ali (gegrüßet sei er)


Kommentar



Zeige nichtöffentliche
تصویر امنیتی :