Islamisches Zentrum Hamburg

Islamkunde, Teil 123 – Islam und Scharia (Teil: 17)

Im Islam steht hinter jedem Gebot ein Nutzen für den Menschen, selbst wenn in einer Situation zwei Gebote miteinander konkurieren sollten, folgt man dem mit dem größeren Nutzen.

Islamkunde, Teil 122 – Islam und Scharia (Teil: 16)

Das Gebet als ein göttliches Gebot verfügt über weitläufige persönliche und gesellschaftliche Einflüsse zur Korrektur der menschlichen Beziehungen. Genauso wie es auf persönlicher Ebene die Spiritualität des Menschen erhöht, entfaltet es auch in der Stärkung der Beziehung zu Gott und den Menschen diese wichtige Rolle

Islamkunde, Teil 121 – Islam und Scharia (Teil: 15)

Allgemein kann man sagen, dass der Qur’an auf Basis des Nutzens und Schadens der Handlungen und ihren jeweiligen Folgen für die Erhabenheit und Vervollkommnung des Menschen die religionsrechtlichen Gebote erklärt und die verpflichtend gemacht hat.

Islamkunde, Teil 115 – Islam und Scharia (Teil: 9)

Im Namen Gottes, des Gnädigen, des Barmherzigen. Aller Lobpreis gebührt Gott, dem Erhabenen, dem Herrn aller Welten. Wir danken Ihm für Seine Gnade und Seine Gaben und bitten Ihn um Hilfe und Rechtleitung in allem, was wir tun, und hoffen, dass Er uns in Seine Gunst aufnimmt. Sein Frieden und Segen sei mit unserem Propheten Muhammad, seinen reinen Nachkommen und seinen rechtschaffenen Gefährten. O Diener Gottes, ich rate mir selbst und Ihnen allen zur Ehrfurcht vor Gott und zum Gehorsam gegenüber Seinen Geboten.

Islamkunde, Teil 117 – Islam und Scharia (Teil: 11)

In der islamischen Scharia wird dem Thema Recht auf genaue und umfassende Art und Weise Beachtung geschenkt, so dass sogar in den Vorschriften des Einzelnen, wie den Pflichtgebeten, eine Weisheit und Philosophie vorgesehen worden ist, so dass der Mensch mittels dem Gebet zum wahrhaftigen Frieden, welches sein Menschenrecht darstellt, findet

Islamkunde, Teil 116 – Islam und Scharia (Teil: 10)

Manche sehen „Recht“ und „Pflicht“ als zwei Seiten einer Münze.[2] Manche Experten und Gelehrte des Islam sind über die Beziehung von Recht und Pflicht der Überzeugung „die Pflicht ist die Entscheidung des Menschen über Tun und Lassen und verhält sich in der Beziehung zum Recht gegensätzlich“.

Islamkunde, Teil 103 – Islam und Frieden und Sicherheit (10)

Es muss stets auf den Aspekt hingewiesen werden, dass keine der abrahamitischen Religionen ihre Anhänger dazu aufgefordert haben Krieg zu schüren oder Leid zu verursachen. Im Gegenteil, so gehören der Frieden, die Ruhe, Entspannung und Sicherheit zu den wichtigsten Lehren im gesellschaftlichen Leben der Menschen, worauf alle ihre Aufmerksamkeit richten müssen.

Islamkunde, Teil 102 – Islam und Frieden und Sicherheit (9)

Die Sicherheit der Familie: Zu den Arten der Sicherheit kann die Sicherheit der Familie auzfgezählt werden, welche heute überall auf der Welt benötigt wird. Die Zerstörung der familiären Sicherheit sorgt für zahlreiche Probleme im familiären Zusammenleben und sogar der Gesellschaft. Aus diesem Grund stellt der Prophet (s.) die Heirat als den bei Gott am höchsten stehenden Grundstein zur Familiengründung dar.

Islamkunde, Teil 101 – Islam und Frieden und Sicherheit (8)

Politische Sicherheit: Unter den Arten der Sicherheit kann auf die politische Sicherheit hingewiesen werden, welches der Islam besonders unterstreicht. In einer islamischen Gesellschaft sind die Menschen im Hinblick auf einander und auf der Regierung im Rahmen der gegenseitigen Hilfe, des Gebietens des Guten und Verbieten des Verwerflichen, des Aufwerfens von Kritik, sowie der Beratung positiv eigenstellt. Jeder verspürt im Hinbick auf den anderen das Gefühl von Sicherheit und Ruhe und in Wahrheit zählt ein solcher Blick aufeinander zu den Verpflichtungen im Glauben, wodurch man durch gemeinsame Zusammenarbeit und Mitgefühl einander zur Hilfe kommt. Ohne Zweifel führt die Implementierung einer solchen Kultur in der Auseinandersetzung mit den Angelegenheiten zur Versicherung einer religiösen Gesellschaft und ihrem Schutz vor schädlichen Vorfällen.

Islamkunde 99 – Frieden und Sicherheit 6 Redner: Ayatollah Dr. Reza Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg

In der Thematik der Arten der Sicherheit wurde auf die zwei Arten bezüglich des Lebens und der Würde hingewiesen.

Islamkunde 98 – Frieden und Sicherheit 5 Redner: Ayatollah Dr. Reza Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg e.V.

In den vorigen Sitzungen wurde erwähnt, dass die Sicherheit im Islam in all seinen Facetten behandelt wird

Islamkunde 97 – Frieden und Sicherheit 4 Redner: Ayatollah Dr. Reza Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg e.V.

In der letzten Sitzung wurde auf den Punkt hingewiesen, dass der Islam der Sicherheit eine besondere Wichtigkeit

Islamkunde 96 – Frieden und Sicherheit 3 Redner: Ayatollah Dr. Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg e.V.

Die Sicherheit stellt ein selbstverständliches und klares Recht eines jeden Menschen dar.

Islamkunde 95 – Frieden und Sicherheit 2 Redner: Ayatollah Dr. Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrums Hamburg e.V.

Wenn der Islam von Friede und Sicherheit spricht, ist damit nicht nur Friede zwischen den Völkern gemeint.

Islamkunde 94 – Frieden und Sicherheit 1 Redner: Ayatollah Dr. Reza Ramezani Imam und Leiter des Islamischen Zentrum Hamburg

Der Frieden und die Sicherheit sind die Besonderheiten einer qur’anischen Gesellschaft.

  • تعداد رکوردها : 226